Abitur 2021

Corona sorgt für Abiturfeier im Auto. 60 junge Frauen und 27 junge Männer nahmen am vergangenen Freitag am Wiedtal-Gymnasium ihr Abiturzeugnis in Empfang.

Die coronabedingten Hygienevorschriften sorgten dafür, dass es eine Abiturfeier der völlig anderen Art wurde. Hier hatten sich schlaue Köpfe etwas ganz Besonderes ausgedacht, um aus der Situation das Beste zu machen.

Stammkursweise und in unterschiedlichen Zeiträumen fuhren die Absolventen mit ihren Familien im Auto auf den Schulhof. Dort konnten die SchülerInnen mit Corona-Abstand auf Einzelplätzen vor dem RednerpultPlatz nehmen, während ihre Angehörigen im Auto sitzen blieben. Über eine eigens für den Anlass angemietete Ukw-Frequenz konnten sie im Autoradio die Reden und Zeugnisübergabe verfolgen. Für hygienekonformen Sektausschank, Musik und angemessene Dekoration sorgte ein Heer an fleißigen Helfern, sodass speziell ihnen ein gebührender Dank für die Organisation dieser sehr speziellen Abiturfeier gilt.

Unter dem Motto „Abi Vegas – gepokert um jeden Punkt“ verabschiedet sich ein Jahrgang, der sicherlich kein „Corona-Puddingabitur“ gemacht hat, denn insgesamt 23 Absolventen konnten ein Abschlusszeugnis mit einer Eins vor dem Komma entgegennehmen. Dabei hat unter den Schülerinnen Alina Jabs mit der Note 1,0 das jahrgangsbeste Ergebnis erreicht, dicht gefolgt von Schüler Julian Vogt mit Abschlussnote 1,1.

Schulleiter Thorsten Mehlfeldt lobte den Jahrgang für sein Durchhaltevermögen und das gute Miteinander: „Seit ich an dieser Schule bin, höre ich Bemerkungen, die etwa alle so lauten: 'Toller Jahrgang' oder 'klasse Schüler'.“ Dies zeigt sich auch an den zahlreichen Ehrungen für SchülerInnen, die sich entweder mit herausragenden Leistungen oder mit besonderem Engagement für die Schulgemeinschaft hervorgetan haben.

Abschließend dankte der Schulleiter den Lehrkräften Anette Edelmann-Schneider und Sonja Bruchhagen, die zusammen mit einem Abiturienten-Team, der Unterstützung des Phoenix-Technik- Teams und einigen SchülerInnen aus der MSS 12 die Feier organisierten. Für die speziellen Sicherheits- und Hygienevorkehrungen sorgte Lothar Brill. Ein ebenso großer Dank gilt neben den Lehrkräften - insbesondere den Stammkursleitungen, die die SchülerInnen über Jahre hinweg betreut und unterstützt haben - dem Schulelternbeirat sowie dem Förderverein des Gymnasiums.

Diese Webseite verwendet Cookies.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren. Diese Cookies helfen uns dabei, Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten und unsere Webseite ständig zu verbessern. Mit dem Klick auf den Button “Akzeptieren” erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies oder für die Änderung Ihrer Einstellungen klicken Sie bitte auf “Details”.

Sie geben Ihre Einwilligung, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.